Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

                  Unsere Klassenfahrt auf die Insel Sylt

Seit Januar 2019 planten wir eine Klassenfahrt nach Sylt zu unternehmen. Die Klassenfahrt fand am 18.06-21.06 statt. Wir wurden bis zu unserem Heim in Hörnum gebracht.

In der Nacht vor der Klassenfahrt, war ich sehr aufgeregt, weil das meine 1. Klassenfahrt mit dieser Klasse war. Als ich meinen Koffer gepackt habe, war ich motiviert, da ich mich auf die Klassenfahrt gefreut habe.

Am Dienstag, als wir angekommen sind ,haben wir unsere Zimmer bekommen. Als ich reingekommen bin, hatte ich gemischte Gefühle. Die Zimmer waren sauber. Danach haben wir als Klasse uns den Strand angeguckt. Der Strand war sehr schön, die Wellen waren auch sehr schön. Um 19 Uhr mussten wir wieder da sein, weil es dann Essen gab. Das Essen hat mir gut geschmeckt. Es gab auch Nachtisch. Um 22 Uhr war Bettruhe, aber wir haben untereinander noch geredet.

Am Mittwoch sollten wir früh aufstehen, weil um 8 Uhr Frühstück war, und wir wurden um 8:30 Uhr abgeholt. Eine Frau kam und hat uns zur Wattwanderung begleitet. Die Wattwanderung war eklig, weil wir durch einen glitschigem Schlamm gelaufen sind. So gegen 10 Uhr sind wir wieder im Heim gewesen. Wir hatten bis 12 Uhr Freizeit, weil wir an dem Tag Mittagessen hatten. Nach dem Mittagessen sind wir zum Strand gelaufen. Wir waren ungefähr 2 Stunden am Strand. Mir hat es am Strand gefallen. Nach dem Strand sind einige zum Edeka gegangen. Ich war auch bei Edeka, der Edeka war sehr überteuert. Als alle wieder im Heim waren, hatten wir wieder Freizeit bis zum Abendessen. An dem Tag hat mir das Essen auch gefallen. Dann haben wir ein kleines Lagerfeuer gemacht. Nach 60 Minuten hatten alle bis 22 Uhr Freizeit.

Der Donnerstag war für mich der beste Tag, weil ich neue Freunde gefunden habe. Am Donnerstag sollten wir um 8 Uhr aufgestanden sein, weil wir frühstücken mussten. Wir mussten uns Lunch Pakete machen. Ich fand es schön, dass wir ein kleines Päckchen Saft und einen Müsliriegel bekommen haben. Wir sind schon um 11 Uhr zum Schiff gegangen, aber wir haben das Schiff genommen, das erst um 14 Uhr ging. Ich fand das nicht schön, dass wir schon 3 Stunden vorher da waren. Wir haben eine Schiffsrunde gedreht, dabei haben wir eine Miniinsel mit Robben gesehen. Ungefähr um 16 Uhr waren wir wieder im Heim. Wir hatten dann wieder Freizeit bis 19 Uhr. Ungefähr zwischen 16 und 19 Uhr haben Hewan und ich neue Freunde gefunden. Das fand ich sehr schön. Wir haben mit denen dann die restliche Zeit geredet. Nach dem Abendessen mussten wir unsere Koffer packen, weil wir am nächsten Morgen nicht viel Zeit hatten.

Am Freitag sind wir früh aufgestanden, weil wir die restlichen Sachen einpacken mussten. Wir haben die Stühle und den Tisch raus getragen, weil wir das Zimmer gründlich durch fegen wollten. Um 8 Uhr mussten wir zum Frühstück und wir haben uns wieder Lunch Paketen gemacht und haben wieder ein kleines Päckchen Saft und ein Müsliriegel bekommen. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich wieder nach Hause kann. Um 9:30 Uhr wurden wir abgeholt und zum Bahnhof gebracht.

Lejla

 

 

Die Zugfahrt hat mindestens 3 Stunden gedauert. Auf dem Weg mit dem Zug habe ich meine Lieblingsserie angeguckt, Musik gehört und ein bisschen geschlafen. Im Heim auf Sylt waren wir über 400 Schüler/innen. In jedem Zimmer gab es vier oder sechs Betten. Unten im Erdgeschoss waren nur die Jungenzimmer. Im Obergeschoß waren nur die Mädchenzimmer. Alle Klassen haben gleichzeitig im Speisesaal gegessen. Wir waren über vierhundert Schüler und Lehrer. Das Essen hat gut geschmeckt und ich habe es gut genossen, weil ich zum ersten Mal das Essen von Sylt gegessen habe.

 

Mein erster Spaziergang mit meiner Klasse war an den Strand, das Wetter war angemessen sehr gut und es war voll spannend, wir haben auch Quallen auf dem Weg gefunden. Am Ende, bevor wir ihm das Heim zurück gegangen sind, dürften wir zu Edeka gehen, um extra Essen zu kaufen, weil sonst müssten wir nur auf die Kantine warten.

 Auf Sylt ist es voll sauber und mit teuren Häusern. Als meine Klasse zurück ins Heim gekommen ist, haben wir eine kurze Freizeit bekommen, weil noch Zeit bis zum Mittagessen war. Nach dem Essen haben wir die lange Freizeit bekommen. Ich habe mit meinen Mitschülern Fußball, Federball und Basketball gespielt. Es gibt insgesamt 3 Fußballplätze und einen Laufweg, um Wettrennen zu machen.

 Angello